Quick – Der Papst ist fertig

Herr Ratzinger ist nun wieder auf dem Weg nach Rom. Und wir fragen uns, was er nun gemacht hat? Ob er irgendetwas Neues erzählt hat? – Nein. Ob er eine Lösung für irgendein Problem hat? – Nein. Oder ob er sich wenigstens menschenfreundlich gezeigt hat? – Noch nicht mal das.
Der hochintelligente Fundamentaltheologe hat sich als nett lächelnder alter Herr gezeigt, und mit seinem dünnen Stimmchen erzählt, dass sich die deutschen Katholiken weniger beschweren sollen, sie dürfen aber gefälligst mehr beten.
Er hat sich mit ein paar Opfern seiner Hirtenschar getroffen, hat aber nichts gesagt oder getan, was zukünftige Opfer verhindert, er verharmlost die Geschehnisse, weil ja schließlich überall schwarze Schafe seien – eventuelle Systemimmanenz wird ausgeschlossen. Ist ja klar, wenn man sein Leben lang unter schwerem Sexualdruck steht, weil man weder mit sich selbst noch mit anderen zum Vollzug schreiten kann, ist das ja sicherlich kein Grund dafür, dass reihenweise Hirten ihre Schafe von hinten … ach, was red ich.
Er hat im Bundestag gesagt, dass die Gesetze der katholischen Kirche letztlich wichtiger sind, als die demokratisch beschlossenen – ja, er hat es gut verklausuliert, aber wer ihn verstehen will, der kann -, er hat weiterhin ausgesagt, dass die katholische Kirche und der christliche Glaube ein Bollwerk gegen die Mächte des muselmanischen Bösen sind. Er hat gesagt, ohne die Kirche sei Europa kulturlos. Er hat gesagt, Menschen müssen sich an ihre Natur halten, nehmt dies, ihr Homos! Und alles das sagt er ganz vorsichtig und schön intellektuell verbämt, damit keiner darauf kommt, dass dieser Papst antidemokratisch und mit einem pervers-leibfeindlichen Weltbild gesegnet ist. Und alle so: „Yeah!“ – Ich könnte mich in einem armdicken Strahl … ach lassen wir das.
Aber wieso die gesamte Medienlandschaft dermaßen „papstbesoffen“ vor dem alten Mann gekuscht ist, ist mir jetzt mal echt nicht klar. Wer hat denn da schon wieder für bezahlt?
Achso, da war noch die Sache mit der Ökumene … ja … da hatten sich einige was von erwartet … die Protestanten haben ganz vorsichtig so eine große Pforte ganz langsam aufgedrückt, und als sie gerade um die Ecke schauen wollten, hat der Papst ihnen ebendiese gesamte Pforte mit aller vatikanischen Macht in die Fresse gehauen. Woraufhin die Protestanten noch nicht viel gesagt haben, weil sie immer noch die andere Wange hinhalten.
Also was war jetzt das Resultat dieses Besuchs? Richtig … nichts …

Advertisements

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am September 25, 2011 in Nicht kategorisiert und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: