Quick – Es bewegt sich doch …

Man kennt das ja … bis man sich bequemt, zum Arzt zu gehen, muss man schon Schmerzen haben, sich richtig beschissen fühlen. Der Leidensdruck muss groß genug sein – zumindest geht es mir so.
Und nun scheint es so, dass der allgemeine Leidensdruck, ich möchte schon fast sagen, weltweit so groß geworden ist, dass langsam aber sicher etwas passiert.
Die Guy Fawkes-Masken, die ich eigentlich aus „V wie Vendetta“ kannte, werden wirklich beliebt, ziviler Ungehorsam gegen die Weltregierung des Geldes wird langsam aber sicher immer beliebter. Und das nicht nur im arabischen Frühling, wo die Leute keinen Bock auf Diktaturen und Islamismus haben, sondern einfach mal in Freiheit leben wollen – was dem Geld natürlich nicht geheuer ist. Ich mein, sorry, die Araber haben doch die Ölquellen, die der Westen ausschlürfen will, da muss Stabilität herrschen. Unsere Regierung arbeitet da auch brav im Geldsinne, genehmigt die Verkäufe von modernen Panzern nach Saudi Arabien, damit da Aufstände schön niedergewalzt werden können – aber an diesen Zynismus haben wir uns fast gewöhnt.
Aber wir haben uns noch nicht an jeden Zynismus gewöhnt, und immer mehr von uns haben darauf keinen Bock mehr. Und wie es in Arabien die Facebook-Generation ist, so sind es auch bei uns die Leute, die Rabatz machen, die auch gleichzeitig gut vernetzt sind. Dazu gehört der ordentlich demokratische Weg der Piraten. Das ist auch ehrbar und richtig – so lange sie sich nicht so verkaufen, wie das die Grünen und vor ihnen die SPD gemacht hat. Da muss man ein Auge drauf halten, keine Frage.
Aber dazu gehören auch die London Riots, und natürlich Anonymous, die sich dran machen, im Internet ein bisschen aufzuräumen, Wikileaks, die veröffentlichen, was die Regierungen nicht gerne veröffentlicht sehen, und jetzt gerade im Moment die Occupy-Bewegung, die damit angefangen hat, die Wall Street zu kapern. Richtigerweise sagen da junge Amerikaner: „Die Wall Street gehört uns!“ Auch in Frankfurt sollen solche Menschen schon aufgetaucht sein, und ich find das natürlich gleich mal gut.Wenn man die Möglichkeit hat, da für ein bisschen Aufsehen zu sorgen, dann sollte man es machen. Die Börsen haben doch schon lange nichts mehr mit der Wirklichkeit zu tun. Und das Geld, dass da im Volksmund „verbrannt“ wird, das wird gar nicht verbrannt, irgendein destruktiver Idiot bekommt das. Und alle Schutzschirme sorgen nur daüfr, dass noch mehr Geld zu denen gepumpt wird, die die Welt schon so lange aussaugen. Also ist es nur Recht, wenn die Börsen an ihrer Zerstörungsarbeit gehindert werden.
Frei nach Roman Herzog: Es muss ein Fawkes durch Deutschland gehen!

Advertisements

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am Oktober 2, 2011 in Nicht kategorisiert und mit , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: