AK Provinzpiraten

Mir war vor einigen Tage schon mal durch den Kopf gegangen, dass es langsam Zeit wird, dass wir Piraten uns auf die zukünftigen Wahlen vorbereiten müssen, und dabei auch über kommunale und regionale Themen reden müssen, und positionieren müssen. Für NRW habe ich daher den Aufbau eines Arbeitskreises für Provinzpiraten angeregt. Die dazugehörige Mail habe ich mal hier drunter gepappt. Es gibt schon ein paar positive Rückmeldungen, vielleicht stolpert der eine oder andere ja eher hier drüber, vielleicht gibt es Piraten aus anderen Flächenländern, die ähnliche Konzepte haben und schon ein paar Erfahrungen vorweisen können – oder es gibt auch außerhalb von NRW Piraten, die die Idee gut finden, und sich Ähnliches vorstelen können.

Bitte keiner wundern, dass in der MAil noch AG Provinzpiraten steht, hatte den Unterschied noch nicht drauf, es geht um politische Arbeit, die wird bei uns in AKs verrichtet 😉

(sollte sich jemand an mich wenden wollen, hollarius@piratenpartei-nrw.de wäre die richtige Adresse 😉 )

„Ahoi,

ganz jenseits von Professionalisierung und ähnlichen Gerüchten, muss man sich doch damit auseinandersetzen, dass die nächste Kommunalwahl in absehbarer Zeit kommt und wir viele Rat- und Kreishäuser stürmen entern werden. Zumindest arbeiten wir da alle für, und im Moment sieht es ja ganz gut aus. Ähnliches ist mit dem Landtag geplant.

Das heißt natürlich, dass wir uns auch ganz speziell um lokale Themen kümmern müssen, und auch um regionale Themen. Jetzt gibt es in NRW große Städte und mit dem Ruhrgebiet einen Ballungsraum, wie es ihn imho nicht nochmal in Europa gibt. Aber es gibt auch das andere NRW. Landkreise mit vielen Klein- und Mittelstädten, mit teilweise riesigen Flächengemeinden, kurz, die Provinz. Schaut mal auf die topographische Karte http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:North-Rhine-Westphalia-topographic-map-04.jpg&filetimestamp=20100125163026 – da gibt es Landkreise, von denen noch keiner gehört hat und die fast so groß sind, wie der gesamt Ruhrpott. Aber genug zur Heimatkunde.

Da ich uns ja fleißig auf dem Weg zur Volkspartei sehe – tschuldigung, aber wer, wenn nicht wir? – sollten wir uns auch um die Provinz kümmern. Ich selbst bin Provinzpirat, wir haben hier im Oberbergischen einen hübschen Mix aus Klein- und kleinen Mittelstädten, und ein paar Flächengemeinden, der Kreis grenzt im Norden fast ans Ruhrgebiet und im Süden an Rheinland-Pfalz und es gibt provinziellere Gegenden und städtischere Gegenden, aber letztlich sind wir Provinz. Jetzt ist meine Idee, eine AG Provinzpiraten anzustoßen, die sich ganz speziell um die Provinzthemen kümmert. Um Themen, die in der Stadt niemanden interessieren und der Piratenpartei als einer bisher recht städtischen Partei bisher einfach nicht aufgefallen sind. Und es geht auch um Themen, die einfach in der Provinz anders zu bewerten sind, als in der Stadt. Beispiel für typische Provinzthemen: Ein logisches Kernthema für uns ist zum Beispiel die Versorgung mit Internet. Das Dorf in dem ich wohne ist der nächsten Kleinstadt nahe und ich kann über eine 2k-Leitung verfügen – damit bin ich recht luxuriös ausgestattet, wenn man sich mal etwas umschaut. Es gibt Dörfer, die eigene Versorgungen über Satellit in Angriff genommen haben, und andere im Tal der Ahnungslosen, die immer noch mit dem Modem herumkrebsen – Steinzeit ftw.

Oder ein Thema, das in der Provinz einfach anders aussieht. Für die Großstädte ist ein Fahrscheinloser ÖPNV eine großartige Idee, in Berlin war das eines der Themen, die gezogen haben. Den werden wir den Dörflern, die drei Kilometer durch den Wald laufen müssen, um zur nächsten Haltestelle zu kommen, an der viermal am Tag ein Bus vorbeikommt – im Winter nur hoffentlich, weil es ja in manchen Gegenden NRWs auch Schnee gibt – kaum verkaufen können. Wer auf dem Dorf wohnt, kommt nur sehr selten ohne Auto aus, viele Familien haben mehrere, eine teure Pauschale für einen ÖPNV, den man drei Mal im Jahr nutzt?

Das sind nur Beispiele, ohne großes Nachdenken fallen mir noch solche Sachen ein, wie die Überlandleitungen, die in Zukunft gebaut werden müssen, um den Windstrom aus dem Norden in den Süden zu bringen, auch die Windräder selbst, die ja auch bei uns gebaut werden – da gibt es viele, die sich dafür oder dagegen positionieren, wie positionieren wir uns?

Ich glaube, das Positionieren in kommunalen und regionalen Themen wird uns als Piraten NRW nach vorne bringen. Eine AG Provinzpiraten sollte dafür Leitbilder und Positionspapiere entwickeln – einerseits, damit wir, wenn wir dann in den Räten sitzen, auch in Gebieten, in denen wir uns nicht auskennen, einen Leitfaden haben, andererseits, um dem Bürger zu zeigen, dass wir mit einer Ein-Themen-Partei nichts zu tun haben.“

Advertisements

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am November 24, 2011 in Gesellschaft, Piraten, Politik und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: