Quick – Wulff und kein Ende

Na, merkt ihr, wie es schon nervt? Dieses Wulff-Bashing? Diese Kampagne der Bild-„Zeitung“ gegen den Bundespräsidenten? Ähm, was passiert heir eigentlich?
Langsam aber sicher schlägt Empörung und noch mehr das Desinteresse in Mitleid für Christian Wulff um. Die CDU ist davon gestärkt, dass der Vollpfosten, den man ins Schloss Bellevue gehievt hat, an seinem Sitz klebt – ich hasse Psychologie.
Oh, ich habe mich hinreißen lassen, „Vollpfosten“, nun, das ist beleidigend, schwingt da doch Verachtung mit und die Unterstellung, dass Herr Wulff nicht der cleverste wäre. Richtig, wie dumm muss man sein, wenn man ausgerechnet bei dem Chefredakteur eines Blattes ohne jeden ethischen Rückgrats die Mailbox vollschimpft? Ach ja, Verachtung auch, richtig, ich verachte jeden, der als Politiker nicht einen Hauch von Transparenz vorlebt und dann auch noch öffentlich große Versprechen gibt, die er sofort wieder einkassiert.
„Aber das machen die anderen doch auch alle!“ Irgendwie höre ich das immer wieder. So weit ist es schon lange. Man traut jedem Politiker, JEDEM, nicht weiter, als man gegen den Wind spucken kann, und deswegen relativiert man sich Wulffs Verhalten zurecht. „Die sind ja alle so …“
Das ändert doch nichts daran, dass Wulff ganz offenbar so intensiv mit Leuten verstrickt ist, dass sich das mit der Integrität, die man durchaus von einem Bundespräsidenten verlangen kann, einfach nicht verträgt. Und wenn er in dieser Hinsicht ein gutes Gewissen hätte, dann hätte er nicht gelogen und Teile der Wahrheit nur scheibchenweise zugegeben. Jetzt mal ganz ehrlich, ein Achtjähriger mag versuchen, sich so aus seinen Hausaufgaben rauszureden, aber das ist doch nicht das Verhalten eines Bundespräsidenten.
Ich kann gut verstehen, wenn manchen sagen, wir brauchen keinen Bundespräsidenten mehr, das Amt ist teuer und sinnlos, sein Ruf durch Wulff endgültig zerstört – sein Vorgänger hatte das ja auch schon sehr schön vorbereitet. Ich sehe das etwas anders. Einen Bundespräsidenten als Mahner, als Gewissen der Politik, das wäre schon was, da waren frühere Präsidenten auch ganz ordentlich unterwegs. Auch als Kommunikator und Mediator könnte man dieses Amt brauchen. Allerdings, man braucht auch jemanden, der dieses Amt ausfüllt. Keine korrumpierte Grinsekatze.

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am Januar 12, 2012 in Gesellschaft, Piraten und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Danke, dass Du meine Gedanken zu dem Thema zusammengefasst hast. Darf ich mir beim nächsten Besuch den Gedankenleser mal anschauen? 😉

    • und ich hatte schon befürchtet, dass ich nicht schnell genug bin und du vorher bloggst … 😉 … naja, einer musste es ja veröffentlichen ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: