Quick – Begriffsklärung „Amoklauf“ vs. „Massaker“

In der Diskussion, die im Moment zwischen Waffenfreunden und Waffengegnern in der Piratenpartei läuft, gibt es immer wieder die Rückverweise auf die – ich sage es mal anders – Bluttaten von Erfurt und Winnenden. Und meiner Meinung nach sehr falsch wird da immer wieder von „Amokläufen“ gesprochen. Das hat sich eingebürgert, ist aber falsch, ja, ich finde das Wort sogar euphemistisch.
„Amok“ kommt aus dem Malaiischen, wie jeder weiß, und es bedeutet, dass jemand ausrastet und in höchster Erregung versucht, sehr viel Schaden anzurichten.
Die Taten von Erfurt und Winnenden waren genau das nicht. Es ist niemand in eine unglaubliche Wut geraten und hat wild um sich geschossen, die Täter, die sich beide selbst am Ende umbrachten, haben da ihren großen Abgang über lange Zeit geplant, haben sehr genau gewusst, was sie da vor hatten – und sie haben willentlich und absurd kaltblütig gemordet. Btw. Utoya war auch kein Amoklauf, das war ein rechter Terrorangriff, und es sagt viel über unsere Medien aus, dass er so nicht genannt wurde.
Jetzt könnte man sagen, gut, es gibt immer wieder Begriffsverschiebungen. Also ist Amoklauf inzwischen auch ein geplanter Mord an mehreren Menschen, am liebsten in Schulen. Aber das stimmt so dann auch nicht. Die Konnotation, das Mitgeklungene also, ist immer noch, dass da jemand ausrastet. Und ausrasten, naja, ich will nicht sagen, kann jeder mal, aber das Ausrasten an sich ist viel verständlicher, als ein geplanter Vielfachmord, oder?
Und genau deswegen ist Amoklauf ein Euphemismus, ein beschönigendes Wort an der falschen Stelle. Und wenn Menschen es richtig und in Ordnung finden, dass man privat eine Menge Waffen und Munition lagern kann, dann sehe ich es als problematisch an, wenn sie von vereinzelten Amokläufen sprechen. Speziell wenn es um die vereinzelten Amokläufe von Leuten geht, die aus Sportschützengründen ihre tödlichen Waffen hatten.
Nennen wir das Kind doch beim Namen, zwei Begriffe bieten sich an. Massaker, wenn man es schön bildlich haben will – schließlich kommt das Wort von einem französischen Wort für „Schlachthaus“, das trifft es ja schon ganz gut. Oder seien wir einfach ganz juristisch-nüchtern, es geht hier um „Massenmord“. Und beide Worte klingen irgendwie passender für einen kalt ausgeführten Mord an einer ganzen Reihe von Menschen.

Advertisements

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am Juni 7, 2012 in Nicht kategorisiert und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: