Quick – Visumspflicht für Roma …

In den Neunzigern, als die Asylbewerberheime brannten, hat man sich eines großen Teils dieses Problems auf Kosten von „Sicheren Drittländern“ entledigt. Man kann auch sagen, man hat das Recht auf Asyl mit Füßen getreten. Aber das ist eine Diskussion von gestern. Man muss sie irgendwann sicher neu aufrollen, aber das ist nicht meine Absicht jetzt.
Im Moment gibt es wieder deutlich anschwellende Asylbewerberzahlen. Das sind keine von amerikanischen Bomben bedrohten Afghanen, das sind keine verhungernden Afrikaner und auch keine Syrer, die davor fliehen, dass eine Diktatur gegen ihre Gegner Krieg führt.
Es sind zum größeren Teil Roma aus Serbien und Montenegro. Roma, die älteren werden noch „Zigeuner“ denken, ja, richtig, das waren doch die, die wir damals mitvergast haben – richtig, wir haben da ein barbarisches Erbe, das man bei folgendem gern im Hinterköpfchen halten sollte.
Diese Roma sehen sich in Serbien und Montenegro einer rassistischen Verfolgung ausgesetzt. Sie leben im Elend – und sie fliehen, so sie können, dann nach … naja, zum Beispiel Deutschland. Dem Land, dem es im Moment auf Kosten der anderen Länder ja recht gut geht.
Und wie reagiert die Bundesregierung? Wie reagiert der Innenminister?
Nun, die Visumspflicht soll wieder eingeführt werden. Einerseits, ja, das wäre eine Strafe für die Serben und Montenegriner, die die Roma so schlecht behandeln – aber wir wissen ja eigentlich, dass das Prinzip Strafe psychologisch immer nach hinten los geht. Und es wäre auch noch etwas anderes: Deutschland delegiert damit wieder praktischerweise Menschen, die in ihrer Not zu uns kommen, an die geliebten „sicheren Drittländer“. Und wie finden wir das?
Na, wenn wir einigermaßen klar denken, finden wir das zum Kotzen! Leute sind in Not, und wir machen die Tür zu, damit man uns auf gar keinen Fall damit auseinandersetzen müssen. Wir sperren Menschen aus, deren Vorfahren wir vergast haben, sehr gut Herr Friedrich, schöne historische Kontinuität!
Warum, kann man fragen, macht der Friedrich das? Ich mein, man müsste doch mal irgendwann gelernt haben? Nein, die Unionsparteien sind vom Lernen so weit entfernt, wie Dieter Bohlen von Mozart. Hier wird auf die rassistischen Wähler geschaut, deren Stimmen man damit im nächsten Jahr auf sich vereinen kann. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, ich kotze im Strahl!

Advertisements

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am Oktober 25, 2012 in Gesellschaft, Politik und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: