AG Antragshelfer

In einem meiner letzten Blogposts habe ich geschrieben, wie ich mir Anträge vorstelle. Ich wünsche mir immer noch eine Diskussion dazu, aber ich habe auch noch eine weitere Idee, die ich mal konkretisieren möchte.

Wie die Überschrift schon besagt, wünsche ich mir eine neue Dienstleistungs-AG, die Anträge verbessert. Es geht hier nicht um Experten, die auf Richtigkeit prüfen, denn es ist ja davon auszugehen, dass die Antragsteller wissen, wovon sie sprechen. Es geht um redaktionelle Hilfe. Die AG soll auf Nachfrage Anträge Korrektur lesen, Formulierungen und Kürzungen vorschlagen und vor allem viele Fragen stellen. Denn wenn es die AGler nicht verstehen, werden es die meisten anderen auch nicht verstehen. Deswegen sollen auch vor allem die bei Anträgen helfen, die von der Sache an sich nicht zu viel Ahnung haben.

Wichtig ist die Richtung, in der Arbeit fließen soll: Die AG Antragshelfer wird von Antragsschreibern kontaktiert und um Hilfe gebeten. Sie nimmt sich nicht automatisch Anträge vor und gibt ungefragt ihren Senf dazu. Bittet man allerdings um Hilfe, sollte man sich darüber klar sein, dass man auch wirklich Kritik bekommen kann.

Wenn man an die AG heran tritt, sollten nach meinen Vorstellungen folgende Sachen passieren:

– Korrekturlesen auf Rechtschreibung, Zeichensetzung und Formulierungspannen,

– Verständnisüberprüfung,

– ist der Antrag fürs Grundsatz- oder Wahlprogramm richtig zugeordnet?

– Phrasen massakrieren.

– Und das Wichtigste: Kürzen!

Die AG muss sich über ein paar Sachen klar werden. Zum Beispiel darüber, ob man „nur“ Korrekturlesen auch anbietet, oder ob man immer das „volle Programm“ macht. Wie geht man denn sonst mit einem Antrag um, dessen Fehler man korrigiert, der aber redaktionell Mist ist. Man weiß das, und sagt man das dem Antragsteller dann auch? Wie geht man mit Anträgen um, die an schlicht bescheuert findet? Kann man die Bearbeitung ablehnen, weil man nicht für Nuklearia oder AG Waffenrecht arbeiten möchte?

Eine AG Antragshelfer kann zwei Sachen schaffen: Das wir bessere Anträge zum nächsten BPT haben – oder auch zu diversen LPTs – und dass es nicht nötig wird, dass der BuVo sich irgendwann ein Redaktionsrecht für Wahl- und Grundsatzprogramm  sichert. Wir haben auch in Bochum wieder Anträge angenommen, die kaum jemand gelesen hatte, die kein Programm schmücken werden, sondern für den Leser eher anstrengend.

Ich rege das hier nicht an, ohne selbst auch meinen Hut in den Ring zu werfen. Wenn sich ein paar Leute zusammen finden, die die AG Antragshelfer gründen möchten, dann bin ich auch dabei. Einen Koordinatorenposten will ich allerdings nicht. Koordination ist nicht meine größte Stärke.

Also lasst uns ein paar Leute finden, lasst uns darüber mumblen, wie wir uns das vorstellen, und dann lasst uns das anpacken!

Advertisements

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am Dezember 7, 2012 in Anträge, Piraten und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Hollarius, hatte ich wohl schon gesagt: Das ist eine SEHR gute Idee und ich würde liebend gern mitmachen aber leider ist nicht genug Luft drin und halbe Sachen mache ich nicht, also: weitersuchen und viel Glück dabei!

  1. Pingback: Klasse ungleich Masse | kettensaege771

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: