Plakate?!

Weil wir ja das mit der Politik machen wollen, streiten wir Piraten uns im Moment über Plakate, einerseits über Plakatentwürfe, die leider annähernd alle von Spaßvorschlägen getoppt wurden, die über Twitter verbreitet wurden – „EU? Cool“ oder „NSA? Blöd!“ – die Dinger sind wenigstens plakativ, was ja für Plakate von Vorteil sein soll -, andererseits streiten wir uns speziell in NRW, ob wir überhaupt plakatieren sollen, und diese Frage finde ich jetzt spannender.

Es wird die sehr gut klingende Idee verbreitet, dass wir keine Plakate mehr machen sollen, sondern die alten, von denen wir ja noch sehr viele haben, in einer lustigen Aktion, die dann auch medial spannend sein soll, verschrotten. Tenor: wir machen den Quatsch mit den Plakaten nicht mehr mit. Das gefällt bestimmt allen, so sagt man, dass bringt uns in die Medien, so sagt man, damit sparen wir Ressourcen, auch so sagt man.

Ja, die Idee klingt erst mal gut. Würden wir einen wohlorganisierten Event mit Sternfahrt hinbekommen, eine Nummer, wo wir in allen Kreisstädten auf dem flachen Land bis hin zu den großen Städten und Metropolen in jeder Fußgängerzone am gleichen Tag auftauchen, mit lustigen Plakatkunstwerken für Furore sorgen und danach auch noch mit großer Anzeigenkampagne feiern würden, dass wir keine Plakate mehr aufhängen, dann wäre das eventuell sogar eine Sache, über die man nachdenken könnte. Ja, ich habe das jetzt kommende Aber glaub ich ganz ordentlich aufgebaut:

Aber das wird so nicht passieren. Die Sternfahrt wird sich über zwei Wochen hinziehen, die Hälfte der Kommunen hat keinen Bock, streiten sich lieber gerade drüber, ob sie einen KV einrichten wollen, oder doch nicht, haben keine Aktiven, die so etwas planen und machen können, und der Rest findet es doof, weil es Topdown entschieden wurde. Konzertante Aktionen brauchen einen Dirigenten, der die Fäden in der Hand hält, gegen einen so starken Anarchen hat die Partei immer was.

Würden wir damit in die Presse kommen, vereinzelt ja, keine Frage, es gibt immer Kommunen in denen halt gerade gar nicht los ist und Redakteure, die uns nicht total doof finden. Aber würden wir den Effekt der Plakate damit aufwiegen können? Ich befürchte, das geht nicht.

Jetzt höre ich Menschen sagen: Äh, die Plakate will doch eh niemand, alle finden die doof, noch niemand hat eine Partei nur wegen der Plakate gewählt und so weiter und so fort. Jo, ich wohne in einem Kreis, wo alle paar Jahre Bodo Löttgen von den Plakaten der CDU grinst, ich müsste das auch nicht haben. Plakate haben einen Nervwerbeeffekt – von dem zum Beispiel Marken wie Seitenbacher profitieren – und wer hätte noch nicht gerne den Sprecher der Seitenbacher Werbung erwürgt? Das heißt, sie machen bekannt, setzen sich in den Hirnen irgendwie fest, und wenn es gut läuft, dann erschaffen sie zusätzlich noch ein bisschen Stimmung.

Clevere und freche Plakate, auf denen meinetwegen auch nur die Worte „NSA? Dooof!!1elf!“ stehen, können eine Grundstimmung aufnehmen. Merke, Plakate sind fürn Bauch, nicht für den Verstand. Deswegen war die Niedersachsenkampagne, die uns erklärte, wie blöd Plakate sind, auch so erschreckend unerfolgreich. Niemand hat sie auf Anhieb verstanden. Das war die vielleicht cleverste Plakataktion, die jemals in der politischen Welt versucht wurde, und genau deshalb totaler Unsinn. Die CDU plakatiert ihr „Weiter so!“ dagegen und wir haben schon verloren.

Die Message, wir machen den Zirkus mit den Plakaten nicht mehr mit, ist genauso clever und gefällt uns natürlich, wir sind so kluk. Aber womit soll die Message transportiert werden? Mit keinen Plakaten? Die Hauptwahrnehmung wird sein, dass wir auf dem Wahlzettel zum ersten Mal erscheinen. Ach, die Piraten gibt es noch? Haben aber keine Kohle mehr für Plakate, naja, die haben es wohl hinter sich.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie viel Kohle was kostet. Aber ich bin mir sicher, dass wir irgendeine Art von Präsens zeigen müssen. Keine normalen Plakate? Okay, aber dann brauchen wir die großen, die Wesselmänner, und die in ordentlicher Anzahl. Pro zwanzigtausend Einwohner einen oder anderthalb? Drunter geht es nicht, schaffen wir das? Oder wir schalten Anzeigen, natürlich viel in Social Medias, Google Anzeigen und so, aber auch in den Anzeigenblättchen, die zwar umsonst in die Haushalte flattern, deren Anzeigen aber schweineteuer sind. Alte Plakate mit neuen Aufklebern recyclen, das Recyclen dabei aktiv bewerben, das erscheint mir auch noch eine brauchbare Alternative. Bindet aber letztlich mindestens ebenso viele Manpower-Ressourcen, wie das normale Plakatieren.

Wir brauchen das alles nicht? Gut, dann lasst uns das mit der Politik lassen, ohne Werbung gibt es auch keine Stimmen. Wir müssen jetzt alles Geld nehmen, was wir noch haben, und es in einen guten und kreativen Wahlkampf stecken. Denn wenn wir es dieses Mal nicht schaffen – und ich spreche hier nicht von  Europa, für uns hier in NRW ist die Kommunalwahl vielfach wichtiger – dann wird uns bald der Unterbau fehlen, dann werden wir eine Eintagsfliege der Politik sein und eine Randnotiz in der politischen Geschichte.

Advertisements

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am Januar 31, 2014 in Piraten und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: