Gottschalk, Balder, Brüste

Gestern wurde Thomas Gottschalk 65 Jahre alt – herzlichen Glückwunsch auch von hier – und auf RTL lief eine wohl recht halbgare Sendung zu diesem Anlasse. Ich bin mir jetzt nicht so sicher, ob das an Gottschalks Stelle auch meine Wahl gewesen wäre, aber das kann ja jeder selbst machen, wie er mag. Irgendwelche Redakteure hatten sich dazu ein Spiel einfallen lassen, dass sie dann aufgrund von recht öffentlichem Shitstorm dann doch gelassen haben: Hugo-Egon Balder, ebenfalls 65 – auch dazu hier meinen Glückwunsch – sollte mit Gottschalk ein kleines Spiel durchführen, bei dem er zuvor gecasteten Hostessen den BH zerschneiden sollte. Die Reihe der weiblichen Brüste sollte Fläche für Bilder sein, zu denen Gottschalk dann Quizfragen beantworten sollte. So in etwa, war es aus der Jobbeschreibung herauszulesen, die gestern über Twitter lief und den Shitstorm befeuerte.

Disclaimer: Ich mag weibliche Brüste. Ich mag sie wirklich. Und wenn sie mir zur Liebkosung auf freiwilliger Basis bereitgestellt werden, bin ich durchaus begeistert. Auch nutze ich hier und da die Möglichkeiten, zur Betrachtung freigegebene Brüste eingängiger zu studieren. Ja, es passiert mir sogar hier und da, dass ich das eine oder andere Dekolleté so genau studiere, dass es an die Grenzen des Höflichen geht. Das tut mir meistens auch leid. Ihr kennt das Problem: Das Fleisch ist willig und so wird der Geist ganz schwach.

Jetzt find ich es gar nicht problematisch, dass Frauen in der Öffentlichkeit ihre Brust entblößen. Tun Männer auch, warum sollte das für das eine Geschlecht in Ordnung sein, für das andere aber nicht. Ist doch Unsinn. Es ist auch nicht schlimm, dass Frauen das in diesem Fall für Geld getan hätten. Es ist Showbiz. Wer ein Problem damit hat, etwas von sich zu zeigen, der ist in diesem Bereich nicht so gut aufgehoben. Und sollten mir Schauspielende oder andere professionell Auftretende sagen wollen, sie würden sich aber nicht prostituieren wollen, so würde ich zurückfragen, was noch mal ihr Job sei? Wer auf Bühnen sein Innerstes nach außen dreht, sollte mit der Veröffentlichung von Geschlechtsteilen auch nur noch bedingt Schwierigkeiten haben.

Noch mal in kurz: Keine Frau, die da mit gemacht hätte, hätte einen Grund gehabt, sich wegen der Haut zu schämen, die sie zeigt. Wäre es in Ordnung gewesen, die Show mitzumachen? Ethisch vielleicht problematisch, aber es füllt den Kühlschrank. So ist Showbiz. Aber es dürfen sich ruhig Leute schämen. Im Speziellen die Redakteure, die auf so eine bescheuerte Idee kommen.

Denn natürlich geht diese Nummer nicht.  Alte Männer haben das Recht, die BHs der Damen durchzuschneiden und ihre Brüste zu veröffentlichen, während die lächelnd da stehen und alles über sich ergehen lassen? Was ist denn das für eine dekadente Darstellung des männlichen Privilegs? Die Nummer ist widerlich, und ganz nebenbei auch noch unoriginell und dumm. Schlechtes Fernsehen halt. So, wie das Fernsehen jeden Tag ist. Schön, dass ein bisschen Empörung dagegen geholfen hat. Ist doch immerhin mal etwas.

Advertisements

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am Mai 19, 2015 in Fernsehen, Gesellschaft und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: