Helden des Sturms 1 – Zeratul

zeratulAllgemeines:

Zeratul ist ein dunkler Templer aus dem Starcraft-Universum und einer der wichtigsten Protoss-Charaktere der Starcraft 2-Kampagne. Dunkle Templer sind andauernd unsichtbar und sie machen widerlichen Nahkampfschaden, so viel weiß jeder SCII-Spieler. In Heroes ist Zeratul ein Nahkampfassassine, der durch Unsichtbarkeit und hohen Burst-Schaden Gegner verzweifeln lässt. 1)

Heldeneigenschaft „Permanente Tarnung“

Nach drei Sekunden außerhalb des Kampfes wird Zeratul unsichtbar. Damit ist gemeint, dass er wie unsichtbare Einheiten bin Starcraft 2 nur noch als leichte Schliere zu sehen ist. Ohne sehr große Aufmerksamkeit des Gegners kann sich Zeratul also problemlos direkt an den Gegner anschleichen. Diese Tarnung ist die Kerneigenschaft Zeratuls, der Kern seines Gameplays.

Fähigkeiten:

          Q – Schlitzen – Zeratul macht AoE-Schaden um sich herum. Und zwar eine ganze Menge.

          W – Singularitätsausschlag – eine Art Bombe, die nach kurzer Zeit ausgelöst wird. Man muss sie mit einem Skillshot über kurze Entfernung an den Gegner kleben. 2) 3) Ebenfalls ziemlich viel Schaden. Verlangsamt Gegner.

          E – Transit – Ein kurzer Teleport in Mausrichtung

Typische Kombo: Auf Nahkampfabstand anschleichen, dann QW und dann mit E entweder nachspringen, um den Kill zu sichern, oder rausspringen, um selbst nicht zu sterben.

Ultimative Fähigkeiten:

          Leerengefängnis: Zeratul stoppt für fünf Sekunden in einer dunklen Blase die Zeit. Freund und Feind innerhalb dieser Blase sind völlig aus dem Spiel genommen, können auch keinen Schaden bekommen. Typischer Einsatz ist das Aufsplitten des gegnerischen Teams. Nimmt man im Kampf einfach mal das halbe gegnerische Team heraus, kann man den Rest aufräumen, bevor die gefangenen Helden wieder eingreifen können. Stark auf Teamfight-lastigen Karten. Hat großes Trollpotential, ein schlecht gesetztes Leerengefängnis kann für den  Gegner extrem hilfreich sein.

          Schattenangriff: Zeratul stürmt einige Sekunden lang bei jedem Nahkampfangriff den anvisierten Gegner an. Außerdem wird seine Angriffsgeschwindigkeit erhöht. Der Schattenangriff macht Zeratul noch viel beweglicher und man kann ihm kaum entkommen. Stark in Kämpfen gegen wenige Gegner.

Spielweise:

Zeratul ist ein Roamer, also ein Held, mit dem man auf diversen Lanes vorbeikommt um dort Überzahlsituationen herzustellen.  Oder schlicht Gegner abzuräumen, die mit wenig Leben auf der Lane herumstellen. Zeratul hat wie Nova die Möglichkeit, durch seine Tarnung für eine immerwährende Bedrohung zu sorgen. Der dadurch erzeugte Druck ermöglicht frühe Angriffe auf die  Türme der Gegner. Gegnerische Teams werden auch gezwungen, Camps nicht alleine anzugreifen, da kein Held, der vom Camp geschwächt ist, einem Zeratul ernsthaft entkommen kann.

Zeratul ist im Teamfight dementsprechend auch eher schwach. Er glänzt erst dann, wenn die Teamkollegen die Hauptarbeit schon gemacht hat und räumt dann auf, oder er schleicht sich in den Rücken des gegnerischen Teams und schaltet dort die Fernkämpfer aus. Beides erfordert ein sehr gutes Timing. Typischerweise geht er immer wieder vor, macht seinen Schaden, springt dann aus dem Kampf wieder heraus und  wartet auf seine Tarnung, um dann wieder eingreifen zu können. Verzichtet man auf ein bisschen Schaden, kann Zeratul auch mehr als Bruiser gespielt werden, also als ein Kämpfer, der sich vor seine Teamkameraden wirft, weil er auch etwas aushält. Dafür muss man ihn anders bauen. Eher auf seine normalen Angriffe und Vampirismus, dazu Tanktalente. Es ist aber nicht seine Stärke, da sind Kerrigan oder Thrall deutlich stärker.

Zeratul ist ein Killsammler, der durch seine Beweglichkeit und seinen Burst ein gefährlicher Gegner ist. Er hält nicht sehr viel aus, kann aber im Duell und durchaus auch im schnellen Einnehmen von Zielen glänzen. Er braucht aber unbedingt ein Team, das ihn nicht auf eine einzige Lane stellt.

1)      „Burst“ bedeutet in etwa „aufplatzen“ – Hat man viel Burst-Schaden, dann teilt man sehr viel Schaden in kurzer Zeit aus, ist dann aber meistens nicht mehr in der Lage, noch nachzulegen.

2)      AoE – Area of Effect – Fläche: Also ist AoE-Schaden = Flächenschaden, ein AoE-Stun Betäubt alles in dieser Fläche.

3)      Skillshot: Eine Aktion, die nicht automatisch trifft, sondern gezielt werden muss.

Advertisements

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am Juni 7, 2015 in Computerspiele und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: