Fitnesstagebuch IV

(Disclaimer: Lest erst die ersten drei Abschnitte meiner Leidensgeschichte, ich knüpfe stark an das bisher geschriebene an.)

Es ist Dienstag und ich möchte meine Übungen noch um ein paar Minuten verschieben. Also schreibe ich ein paar Worte für den samstäglichen Blogpost:

Ich weiß nicht, wer es sich vorstellen kann, aber das Leben mit drei Zentnern Gewicht und wenig Fitness schränkt halt schon ein. Im Speziellen dann, wenn man körperliche Arbeiten verrichten will oder muss. Gestern habe ich einfach mal ein Auto sauber gemacht. Das klingt nach wenig Aufwand, hätte aber vor drei Wochen noch viele Pausen und viel Ächzen gefordert, man bückt sich ungern, bewegt sich langsam und muss man Sachen tragen, heben oder ähnliches, dann geht das zwar, aber ist immer auch ein Aufwand.

Gestern habe ich die Arbeit immer noch nicht gerne gemacht – ich leide nicht unter der psychischen Krankheit gerne zu putzen – aber ohne Pausen, ohne Mühen, und fast ohne Ächzen. Ich glaube kaum, dass ich in den letzten drei Wochen ernsthaft was abgenommen habe, aber die Fitness ist, so fühlte sich das zumindest gestern an, explodiert.

Es ist Freitag, ich habe mein letztes Training auf mittlerer Intensität auf heute vorgezogen, weil morgen die Zeit knapp ist. Also kommt heute  auch schon der Blogpost. Ja, was gibt es zu sagen, während ich wegen der Beinheben keuche, die immer noch der absolute Graus sind?

Als erstes, ich ziehe es immer noch durch, ich habe zu diesem Zeitpunkt, wo noch drei Übungen von heute ausstehen, in dieser Woche schon um die vierhundert Wiederholungen diverser Übungen gemacht. Man prophezeite mir, dass nach zwei bis drei Wochen Training der Muskelkater weniger wird – lasst mich kurz überlege – nein. In den letzten knapp vier Wochen hatte ich keinen Tag ganz ohne Muskelkater.

Faszinierend sind die Steigerungen, die möglich sind. Jetzt bin ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass ich am Sonntag der Vorwoche alles gegeben hatte, doch diesen Sonntag habe ich die Zahl der Wiederholungen um 55 Prozent gesteigert. Von einer Woche zur nächsten! Ganz so stark ist es nicht bei allen Übungen, aber andererseits fällt es auch nirgends und bei einigen Übungen konnte ich auch nicht wirklich weiter steigern, weil der Plan 36 Wiederholungen als Höchstmaß vorsieht – wie, ich hätte auch noch mehr machen können? Ich verstehe das Konzept nicht. Mal im Ernst, erstens gehe ich davon aus, dass der Trainer sich bei den Zahlen was gedacht hat, und zweitens gehörte mehr Mühe als nötig eigentlich noch nie so wirklich zu den Konzepten, die ich verstand.

(Das ist jetzt ein bisschen gelogen. Kennt ihr noch diese Fitnessbänder, die mal eine Gerätemode waren? Ich habe welche hier liegen, jemand brauchte die nicht mehr. Hab ich doch gestern Abend gleich noch ein kleines zusätzliches Armtraining durchgezogen, das ich heute in den Unterarmmuskeln spüre, die ich bisher scheinbar vergessen habe.)

Mit der Motivation ist es immer noch ein Kreuz. Ich mein, mit der Motivation JETZT das Training zu beginnen, mit der Motivation JETZT die nächste Übung zu beginnen. Ich vermute aber, das wird nächste Woche ein bisschen anders, weil es dann die sogenannten Supersätze gibt, die auf der einen Seite noch höhere Intensität versprechen, aber auf der anderen Seite auch abwechslungsreicher und kürzer sind. Überhaupt ist ein Trainingswechsel ja erstmal spannend. Schließlich sehnt der Geist sich ja immer nach Abwechslung. Wie gut ich dann mit Schnellkraftübungen und sowas klar komme, ich weiß es noch nicht. Einige der Übungen erscheinen mir auch noch utopisch, ich werde wohl auch da an einigen Ecken die Sachen vereinfachen müssen, damit ich das Training überhaupt machen kann. Aber davon berichte ich dann nächste Woche.

PS meine Hosen schlackern um die Beine. Das ist doch nicht normal.

Advertisements

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am September 18, 2015 in Nicht kategorisiert und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: