Quick: Greta Thunbergs Körpersprache

Menschen reden über Greta Thunberg, und darüber, dass sie immer so aggressiv rüberkommt. Aber auch verschlossen, unsicher, alles mögliche …

Jetzt kenne ich mich ein bisschen mit Körpersprache aus, und es wäre hier an der Zeit, das ein bisschen aufzuklären. Aber erstmal müssen wir ein bisschen was über Körpersprache im Allgemeinen wissen.

Körpersprache lügt nicht. der Körper verrät immer das Gefühl, die Stimmung des Menschen. Es gibt allerdings die Möglichkeit, den Körper nahezu verstummen zu lassen. In gewisser Weise lernen wir das alle. Irgendwann in der Pubertät werden in unendlichen Hackordnungskämpfen fast alle Menschen ihren Körper so weit in den Griff bekommen, dass sie nicht maximal angreifbar und manchmal auch maximal unhöflich werden. Zumindest bei den Neurotypischen klappt das ziemlich gut. Das heißt immer noch nicht, dass die Körpersprache lügt, aber sie wird unterdrückt. Wir nehmen Haltungen ein, die wir trotz emotionaler Regungen gut durchhalten können. Wenn ihr ein besonders prominentes Beispiel für eine solche Haltung wissen wollt: Bundeskanzlerin Merkel und ihre Raute. Die eingeübte Handhaltung unterbindet verräterische Handbewegungen und hält den ganzen Körper ruhig. Ob sie diese Handhaltung selbst entwickelt hat, oder ob sie daraufhin gecoached wurde, wäre eine spannende Frage – aber ich glaube, Angela Merkel ist in Sachen Körpersprache eh ein interessantes Studienobjekt. In ähnlicher Weise wie Greta Thunberg.

Bei Neurodivergenten sieht das alles anders aus. Menschen aus dem autistischen Spektrum zum Beispiel haben oft kleinere und größere Problem, die Signale überhaupt zu entschlüsseln. Also ist die Kontrolle der eigenen Körpersprache für sie deutlich weniger wichtig. Große Emotionen werden bei ihnen vermutlich eher durchkommen – was ganz sicher auch noch eine Frage der Verortung im Spektrum sein wird.

Noch eine Sache ist interessant: Diverse Seminare, in denen ich Menschen über Körpersprache und Auftreten unterrichtet habe, zeigten immer wieder, dass weiblich gelesene Menschen anders wahrgenommen werden, wenn sie die gleichen körperlichen Ausdrücke annahmen. Was bei männlich gelesenen Menschen als stark und souverän wahrgenommen wird, wirkt auf der anderen Seite schnell als aggressiv und arrogant. Die gleichen Haltungen!

So, jetzt schauen wir mal auf Greta Thunberg. Eine junge neurodivergente Frau mit hochfunktionalem Asperger – was sich ungefähr so übersetzen lässt: Thunberg denkt anders als neurotypische Menschen, ist aber absolut in der Lage, quasi „normal“ – was immer das auch heißen mag – in der Gesellschaft zu leben. Wie viele Menschen ihres Spektrums ist sie hochintelligent, wirkt aber nach außen hin etwas ungewöhnlich. (Das „hochintelligent“ beziehe ich auf die Fähigkeiten, die sie zeigt. Zum Beispiel darauf, in US-Talkshows aufzutreten und sich dort schlagfertig in einer Fremdsprache mit dem Host zu unterhalten. Reden könnten von anderen geschrieben sein, aber wie sie sich in Interviews zeigt, spricht eigentlich auch schon eine sehr deutliche Sprache.)

Was sie allerdings nicht wirklich ist, ist beherrscht. Fast ständig wirkt ihr Körper sehr expressiv bei ihren Auftritten mit. Deutlich zeigt sie Anspannung bis hin zu Angst, wenn sie in großen Menschenmengen – also zum Beispiel in Demonstrationen, unterwegs ist. Ähnlich wirkt sie oft auch bei ihren Reden, speziell, wenn sie vor einem erwachsenen, ihr nicht unbedingt gewogenen Publikum steht. Bei ihrer „Wutrede“, der „How dare you“-Rede, zeigt sie etwas anderes. Und es ist eigentlich gar nicht so sehr Wut, es ist Verzweiflung. Verzweiflung offenbar darüber, dass sie die größte Protestaktion des Planeten angestoßen hat, die immer noch zum allergrößten Teil der Politik völlig ignoriert wird. Ja, da steckt auch Wut drin, aber sie kämpft offensichtlich gegen Tränen an, kämpft gegen Überforderung und Verzweiflung, und legt damit eine ikonische Rede hin.

Das, was in einer Medienwelt, die durch Instagram und Youtube dominiert wird – ja, ich rede um die Medienwelt der unter 30jährigen -, das absolut Wichtigste ist, nämlich Authentizität, das zeigt diese Rede besser, als es jede gut einstudierte Rede eines gut schauspielenden Menschen je könnte. Und das werden die meisten Menschen über 30 gar nicht verstehen. Die Konservativen eh nicht. Vergleicht mal Rezo und den Typen von CSYOU, und ihr wisst, was Authentizität ist und was heute auf Youtube zählt.

Habt ihr Greta Thunberg schon mal lächeln gesehen? Wir bringen Kindern von klein auf bei, dass sie auf Fotos zu lächeln haben, und Thunberg lächelt fast nie. Wir bringen speziell Mädchen bei, doch viel zu lächeln. Thunberg lächelt nicht. Das wirkt ungewohnt, damit fällt sie aus der Reihe. (Es gibt übrigens durchaus Fotos, auf denen sie lächelt. aber das sind nie Fotos in größerem sozialen Umfeld. Auf dem Segelschiff, oder zusammen mit Tieren, da lächelt sie, da ist sie entspannt.) So lange alle Beteiligten noch Lächeln, so lange die Höflichkeiten noch gewahrt werden, so lange sind auch alle in Sicherheit. Thunberg lächelt nicht, denn bei ihr ist niemand in Sicherheit. Wir sollen ja auch Panik bekommen, weil das nun mal die Wissenschaft sagt. Und wenn wir keine Panik aufbringen können, dann liegt das daran, dass wir noch nicht um unser Leben kämpfen, aber das wird schon noch kommen.

Das Greta Thunberg nicht lächelt, passt dazu, dass sie sich zum Beispiel nicht mit Trump trifft. Warum Zeit an einen Idioten verschwenden, der die Wissenschaft ignoriert? Sie kuscht nicht vor der Macht. Sie kuscht auch nicht vor den Regeln der Medien. Sie lächelt nicht, oder allenfalls sehr gequält, wenn man ihr das sagt. Sie lächelt, wenn sie entspannt ist. Und wie soll sie in Gesellschaft entspannen? Umgeben von Menschen, die darauf warten, dass sie etwas macht, was gegen sie verwendet werden kann?

In vielen Büchern steht, dass die Macht am besten in den Händen derer ist, die es hassen, diese Macht zu besitzen. Könnte sein, dass Greta Thunberg deshalb genau die richtige ist, um die Medienmacht zu haben, die sie inzwischen hat.

 

Kleiner Nachtrag: Während ich über Merkels Raute und ihr früheres, weniger trainierteres Auftreten nachgedacht habe – und auch darüber, wie häufig früher über sie gewitzelt wurde, weil sie irgendwie falsch gesellschaftlich agiert hat – kam mir die Frage, ob Angela Merkel nicht auf eine ähnliche Weise neurodivergent sein könnte, wie Greta Thunberg. Bilder von Merkel und Trump werden ja nicht umsonst zu Memes, weil jeder Mensch sehen kann, wie sehr Merkel Trump verabscheut. Sie kann ihre Körpersprache trotz Training und Raute nicht gut unterbinden. Und früher lächelte sie auch sehr selten. Allein, da wo es Greta Thunberg ziemlich sicher nur um ihr Ziel einer Zukunft für die Menschheit geht, so ging es Merkel immer nur um die Macht – beide wirken darin recht effizient.

Werbeanzeigen

Über Hollarius

Ich bin in den Siebzigern geboren, halte mich voll Hybris für einen Künstler und meine auch noch, alle müssten lesen, was ich so meine ...

Veröffentlicht am Oktober 8, 2019, in Nicht kategorisiert. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Gefällt mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: