Blog-Archive

Quick – Vizekanzler Steinbrück

Einer der besten Gags gestern in der heute-show war die Überschrift „Habemus Vizekanzler“, natürlich mit Per Steinbrück als ebendieser. Obwohl, wieso Gag? Genau das ist es doch, was nun als Weg vorherbestimmt ist.
Steinbrück ist ein braver Wirtschaftsdiener, das hat er bisher immer bewiesen, diese Politik hat er bisher betrieben, wenn er denn mal Politik gemacht hat. Einen Wechsel mit jemandem, der genauso dieses Alternativlos-Gebrabbel drauf hat, wie Frau Merkel selbst? Was für ein Blödsinn. Steinbrück wird in die große Koalition gehen, oder wenn er in dieser Hinsicht konsequent ist, dann wird es halt doch der Steinmeier machen. Einen Kanzler Steinbrück wird es nur geben, wenn weder Linke noch Piraten noch FDP in den Bundestag kommen, denn dann gibt es keine Möglichkeit sich rauszureden. Und wenn man ernsthaft ist, würde das so viel ändern? Rot-Grün mit einem Kanzler Steinbrück würde uns doch dem sozialen Kollaps genauso schnell näher bringen, wie das Schwarz-Gelb gerade vorführt.
Aber kommen Piraten in den Bundestag, kommen Linke in den Bundestag, so wird es für Rot-Grün wahrscheinlich nicht reichen, und wird dann ein Steinbrück die Eier haben, gegen die CDU zu regieren, mit allem, was ihm dann möglich ist? Quatsch, er wird sich hinter ein paar hohlen Floskeln von „nicht regierfähig“ oder „nicht politikfähig“ verstecken und damit offenkundige Tatsachen verleugnen, zum Beispiel, dass der Neoliberalismus abgewirtschaftet hat, und deshalb seine Verteidiger abzudanken haben – was natürlich nichts anderes bedeutet das Steinbrück eben auch nichts in verantwortlicher Position zu suchen hat.
Aber vielleicht sollte man trotzdem froh sein, dass es Steinbrück geworden ist. Ähnlich wie bei Steinmeier weiß man ja, dass das einer aus der konservativen Ecke, einer von den Wirtschaftsfreunden ist. Das sollte doch alle Linken und Piraten zu einem beherzten Wahlkampf antreiben. Die Konservativen werden sich zwischen Merkel und Steinmeier entscheiden, und wir haben ein klares Wahlziel: Wir müssen die absolute Mehrheit der Großen Koalition verhindern!

Advertisements

Wir brauchen gar nicht zur Bundestagswahl antreten, wenn wir keine Alternative sind

Ahoi, liebe Mitpiraten,

eigentlich braucht es doch nur die Überschrift. Wir brauchen gar nicht zur Bundestagswahl antreten, wenn wir keine Alternative sind. Wofür sollen wir über Vorratsdatenspeicherung sprechen, wenn wir auf die großen Fragen genauso wenig Antworten haben, wie die etablierten Parteien?

So wichtig die Bürgerrechte sind, so gerne ich dafür eintrete, so klar muss sein, dass es im Moment drängendere Probleme gibt. Probleme, die so festgefahren sind, dass wir locker zehn Prozent extra gewinnen werden, wenn wir Antworten haben.

Die Frage ist natürlich die nach der sozialen Gesamtsituation.  Die Frage danach, dass die sprichwörtliche Schere zwischen Arm und Reich von den etablierten Parteien jedweder Coleur absichtsvoll weiter geöffnet wurde, und dass diese Entwicklung nicht nur gestoppt werden muss, die Schere muss sich deutlich schließen. Und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in ganz Europa, in der ganzen Welt. Die Alternative ist die weitergehende Auslaugung der Welt, sind Hungersnot und Seuchen, sind Gewalt, Krieg und Revolte, denn der Druck steigt.

Die Schere muss geschlossen werden, und dafür brauchen wir eine Idee, gerne auch mehrere. Dafür brauchen wir Innovation und eine Abkehr von den alten neoliberalen Ideen, die uns in diese Krise geführt haben. Und dafür müssen wir auch bereit sein, einen riesigen medialen Shitstorm hinzunehmen.  Denn dafür werden viele Menschen gerne die Medien bezahlen.

Lasst uns darüber diskutieren, lasst uns daran arbeiten, lasst uns darüber streiten. Wer soll da endlich eine Sinnesänderung erreichen, wenn nicht wir?

Quick – Wahlwerbespots

So ein Abend vor dem Fernseher ist nie besonders toll, aber heute war er doch recht spannend- Immerhin konnte ich drei neue Wahlwerbespots sehen. Der letzte, und jetzt nicht besonders erwähnenswerte, war der von der Familienpartei – sorry, nett, aber inhaltslos, die werden nix reißen.
Der erste Spot war der von den Violetten, danach kam die CDU.

Bei den Violetten, einer Partei, die sich zur Spiritualität als Politikgrundlage bekennt, gab es gleich ein paar wirklich visionäre und gar nicht so unvernünftige Inhalte – das heutige Zinssystem zu reformieren, ja den Zinseszins einfach zu verbieten, ist eigentlich nur sinnvoll und müsste eigentlich von allen, die in Mathe mal irgendwann aufgepasst haben, unterstützt werden – und das bedingungslose Grundeinkommen ist ja nun nicht mehr so utopisch, wie es mal war – im Gegenteil, kleine Versuche damit funktionieren schon, und es ist wirklich eine Idee, über die es sich trefflich nachdenken lässt.

Kurz, ich war positiv überrascht, auch wenn ich weiß, dass die Violetten sehr weit weg sind vom Bundestag. Als nächste Wahlwerbung kam nun also ein Spot der CDU. Und die CDUler haben sich wohl überlegt, Inhalte sind uns zu gefährlich, lassen wir sie einfach raus – „Wir haben die Kraft!“ – Ich mein, es ist ja eh so, dass ich für die CDU wenig Sympathie hege, aber dieser Spot ist nichts, als ein Schlag ins Gesicht des Wahlvolks. Die CDU hält offenbar die Bevölkerung für unglaublich beschränkt, dumm und dusselig.

Damit alle nachvollziehen können, was ich meine, habe ich beide Spots mal eingebunden:

Jeder, der bei der CDU einen Inhalt findet, soll bitte unbedingt bescheid sagen!!

Quick – Blogwar II

Hier ( http://thtben.wordpress.com/2009/08/25/blogwar/ ) hat der Ben mir den Krieg erklärt, und zwar wegen meines pragmatischen Wahlaufrufs … eine wirkliche Erwiderung muss da natürlich noch kommen …
Also:
Ja, ich impliziere, dass alles andere als SchwarzGelb besser für uns ist. Am besten wäre es, wenn Frau Merkel nicht mehr unsere Kanzlerin wäre, aber selbst die Stillstandregierung, wie wir sie jetzt haben, ist besser als SchwarzGelb.
Natürlich wäre es von Vorteil, wenn plötzlich mal Vordenker da wären, die mit neuen Ideen regieren würden, und du hast Recht, die wird man in den Parteien kaum finden – egal in welchen.
Aber so unpraktisch und durchaus auch korrupt – siehe Ackermanns Geburtstagsparty, aber auch sonst alles mögliche an Lobbyismus – unsere Demokratie ist, sie ist immer noch die beste, die wir haben. Ich bezweifel, dass Anarchismus schöner wär … von Diktatur ganz zu schweigen.
Ich verweise auch noch mal auf das schöne Wörtchen „pragmatisch“ – mir geht es nicht um ein langfristiges Ziel, mir geht es nur darum, dass SchwarzGelb verhindert wird – nicht weil andere es viel besser machen, sondern weil die es viel schlechter machen werden.
Nach dem Crash der Wirtschaft kommt es mir einfach nicht in den Sinn, warum die FDP, die sich für alles eingesetzt hat, was diese Krise verursacht hat, dafür noch mit brauchbaren Umfragen belohnt wird – warum lernt man nicht?
Es gibt eine Menge Gründe, die SPD nicht zu wählen – einer der wichtigsten sind all die Sachen, die sie der CDU ermöglicht haben, Zensursula und die rollende Zeitbombe nur als zwei Beispiele. Aber dennoch würde ich eher zur Wahl der SPD raten, als dazu, nicht zur Wahl zu gehen – denn das hilft nur SchwarzGelb, die traditioneller Weise immer ihre Wahlschafe an die Urne getrieben kriegen.
Aber wenn du Westerwelle als Außenminister willst, wenn du auf Merkel abfährst, bitte …