Blog-Archive

Der WDR kuscht vor den Unaufgeklärten

Same Procedure as last year … Traditionell überträgt der WDR nicht nur den klassischen Büttenwahnsinn, sondern auch die Stunksitzung, Teil der intelligenten Form des Karnevals – sollte es intelligentes Leben im Karneval geben, wovon ich als Einwohner der Karnevalsdiaspora nicht so ganz überzeugt bin. Im letzten Jahr hat der WDR eine Passage aus der Stunksitzung rausgeschnitten, in denen zwei, die sich ganzjährig in alberne Gewänder werfen, Kardinal Meisner und Papst Benedikt XVI., als „frisch vermählte Schwuchteln“ karikiert wurden. Warum? Na, weil sich die Katholiken aufgeregt hatten. Hatten sie sich zu Recht aufgeregt? Nein, da ist ja nichts Schlimmes bei. Da werden zwei ältere Herren, deren sexuelle Ausrichtung nicht bekannt ist, in die Nähe der Homosexualität gerückt – und da an der ja nichts Schlimmes ist, ist da keinerlei Beleidigung bei. Nun gut, es sei denn sie sind homosexuell und möchten mit einem anderen Wort als dem politisch nicht wirklich korrekten „Schwuchtel“ bezeichnet werden. Das würde ich gelten lassen.

Auch in diesem Jahr haben die Stunker eine Szene eingebaut, mit der sie die öffentlichkeitswirksame Schelte der Katholiken und anderer religiöser Verbände routiniert provoziert haben – und wieder ist der WDR brav und zensiert: Dieses Mal gibt es eine Hommage an Monthy Python und ein Jesus-Darsteller fährt fröhlich mit dem Kreuz über der Schulter auf dem Segway über die Bühne.  (Hier der Link zum Bild: http://www.stunksitzung.de/fotos/2012/1/1/segway/b10.jpg)

Sieht hübsch aus, ist in Ordnung, aber es tut mir ja ein bisschen leid, sieht nach einer eher billigen Provokation aus. Das Schöne daran ist, dass die Fundamentalisten auf solche Kleinigkeiten immer reinfallen. Man möchte ja nicht auf die jährliche kostenlose Werbung verzichten.

Was mir aber unglaublich sauer aufstößt, ist weder die Provokation der Stunker – warum auch – noch die vermutlich einkalkulierte Reaktion der Kirchenvertreter und des unaufgeklärten Volkes. Ich krieg meinen klassischen dicken Hals, wenn ich lese, dass der WDR seine Ausstrahlung zensiert. Da könnte ich glatt mal kotzen. Haben die sie noch alle? Sind die noch im Mittelalter? Ich dachte immer, um beim WDR in entscheidender Stellung zu sein, müsste man ein intelligenter aufgeklärter Mensch sein. Da intelligente aufgeklärte Menschen die künstlerische Freiheit höher schätzen müssten, als die Bedenken von Kleingeistern, muss man eindeutig schließen, nein, beim WDR gibt es keine Entscheider, die aufgeklärt und intelligent sind.

Selbst wenn historisch bewiesen wäre, dass es Jesus gegeben hat, selbst wenn er ein toller Hecht war, warum darf er nicht dargestellt werden, wie er fröhlich auf einem Segway durch die Gegend fährt? Die Inszenierung, so viel kann man aus dem Bild herauslesen, markiert das Ganze doch als Klamauk. Historische Figuren anders zu zeichnen, zu überzeichnen, das sind doch ganz normale künstlerische Vorgehensweisen – warum darf man das mit Napoleon und Caesar, aber nicht mit Jesus? Soll das wirklich heißen, dass Jahrhunderte nach der Zeit der Aufklärung, Menschen, die daran glauben, dass Leute mal über Wasser gegangen sind, Stimmen aus Dornbüschen gehört oder von einer sprechenden Schlange mit Äpfeln gefüttert wurden, haben in Deutschland die Meinungshoheit, ja, die Macht, etwas zu zensieren? Ist das euer Ernst, WDR-Entscheider? Oder feiert ihr schon seit Wochen Karneval und die Nummer ist mit Kölsch-Delirium erklärbar?